Zoeken

Sammlung

Ein Trumpf des Memorial Museum Passchendaele 1917 als 1.-Weltkriegs-Museum ist seine Sammlung, sowohl inhaltlich, als auch, was den Umfang betrifft. Die Sammlung des MMP1917 ist eher dynamisch. Sie wurde in den vergangenen Jahren durch gezielte Ankäufe, Schenkungen und archäologische Funde mit Bezug zum 1. Weltkrieg erweitert.

Die Kernsammlung des MMP1917 besteht hauptsächlich aus Militaria. Daneben findet man in der Museumssammlung ein große Anzahl persönlicher Objekte und Dokumente vor. Außerdem bietet sie eine beschränkte Zahl von archäologischen Funden und Relikten aus dem 1. Weltkrieg.

Die Kernsammlung des MMP1917 ist in einige Teilsammlungen unterteilt, die hauptsächlich aus aufgelösten Museen oder Privatsammlungen stammen:

  • Die alte Sammlung, erworben zwischen 1989 und 2002.
  • Die Sammlung Hill 60, erworben 2007.
  • Die Sammlung Vieux-Berquin, erworben 2008.
  • Die Sammlung Fierens, erworben 2009.

Ungefähr die Hälfte der vollständigen Sammlung befindet sich in der permanenten Sammlung. Die übrigen Sammlungsstücke werden im neuen Museumsdepot gelagert und für temporäre Ausstellungen, Leihgaben und die Forschung benutzt.

Die heutige Sammlungsbildung weicht vom früheren Sammlungsprofil ab, das eher auf die Bestückung des Regionalmuseums gerichtet war. Beim Erwerb neuer Stücke strebt das MMP1917 danach, seiner Thematik treu zu bleiben, d.h. “ein militär-historisch Museum, das die Geschichte des Ersten Weltkriegs mit Schwerpunkt auf die Schlacht um Passendale mit thematischem Ansatz erzählt.”

In der Anschaffungspolitik liegt der Schwerpunkt seit einigen Jahren auf der Vervollständigung der permanenten Ausstellung und auf die inhaltliche Gestaltung der neuen Museumserweiterung. Außer dem gezielten Ankauf von Sammlungsstücken erweiterte sich die Sammlung auch durch SchenkungenLeihgaben und Ausgrabungen. 

Das neue Depot, das ab 2015 verwendet wird, ist im Speicherraum des Schlossgebäudes untergebracht, der auch das Museum und den Dienst für Tourismus beherbergt.
Außer der Restauration des Daches und dem Innenausbau des Dachbodens wurde der Raum mit einem neuen Fußboden sowie der nötigen Technik und Klimatisierung ausgestattet. Man wählte eine vollständig neue Inneneinrichtung mit festen Regalen im großen zentralen Raum und speziellen Waffenregalen in der separaten Waffenkammer.
Der Umzug der zwei vorläufigen Depoträume ins neue Depot erfolgt etappenweise, wobei man bestrebt ist, die Sammlungsstücke nach Materialart und/oder -typ zu lagern.
Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.