Zoeken

Entdecken Sie den MMP1917 und seine Umgebung

Das Memorial Museum Passchendaele 1917 kombiniert die interaktive Aufstellung eines modernen Museums mit dem besonderen Erlebnisaspekt von Dugout & Trench. An Hand von historischen Gegenständen, authentischen Briefen, Plakaten, Uniformen, Videofragmenten … so bekommen Jung und Alt einen Einblick in das Leben auf den Schlachtfeldern und rundherum. Der Besucherparcours geht anschließend mit dem einzigartigen dug-out experience weiter. Als Besucher entdecken Sie, wie die Briten 1917 anfingen, im Untergrund zu leben. Abschluss des Besuchs ist die wahrheitsgetreue Rekonstruktion der deutschen und britischen Laufgräben, an deren Verlauf Verstecke originalgetreu nachgebaut wurden. Kinder können mit Lisa, ihrem Cousin Louis und ihrem kleinen Freund Maurice der Ratte das Memorial Museum Passchendaele 1917 erkunden. Für Grundschulgruppen stehen individuelle Führungskarten zur Verfügung. Kinder folgen diesem Weg während ihres Besuchs und erfüllen entlang des Museumsweges Aufgaben.

Das Memorial Museum Passchendaele 1917 befindet sich im Schlosspark von Zonnebeke inmitten des ehemaligen Schlachtfeldes. Als "offenes Museum" stellt das MMP1917 somit die Verbindung zwischen historischen Fakten und der Landschaft her. So hat das Museum in Zusammenarbeit mit dem Dienst für Tourismus ein Netzwerk von Sehenswürdigkeiten in Groot-Zonnebeke aufgebaut, die durch verschiedene Rundwege und Radwege miteinander verbunden sind. Wichtige Punkte sind der Polygonenwald, die vielen Bunker und das kostenlose Besucherzentrum des CWGC Tyne Cot Cemetery, der größte Commonwealth-Friedhof der Welt. Ein 3 km langer Rundweg mit Informationstafeln führt Sie vom MMP1917 zu diesem Friedhof mit fast 12.000 Gräbern und 35.000 Namen auf dem Vermisstendenkmal. Das Besucherzentrum is vorürbergehend geschlossen.

Direkt neben dem Museum befinden sich die acht "Memorial Gardens" im Passchendaele Memorial Park. Diese Gärten erinnern an die Nationen, die im Ersten Weltkrieg in der Region gekämpft haben. Jeder Garten hat die Form einer Mohnblume und besteht aus drei kleineren Gartenabschnitten. Die beteiligten Länder wie Australien, Belgien, Kanada, Deutschland, Frankreich, Neuseeland, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten waren für die Gestaltung und das Anlegen ihres eigenen Gartens verantwortlich. Sie können die Gärten kostenlos besuchen.

Von den Gärten aus haben Sie einen schönen Blick auf den "Pou Maumahara", der sich neben dem Parkplatz 2 befindet. Diese 8 Meter hohe M?ori-Holzskulptur erinnert an die neuseeländischen M?ori und andere Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg. Der "Pou Maumahara" bekam den Namen "P?hutukawa", der einheimische neuseeländische Baum, der einen Neuanfang symbolisiert. Das Denkmal hat zwei Seiten, die sowohl "T?matauenga" (Krieg) als auch "Rongomaraeroa" (Frieden) darstellen. Die Kriegsseite erinnert an die Neuseeländer, die in unsere Region gekommen sind, um zu kämpfen (und oft nicht zurückgekehrt sind), während die andere Seite an diejenigen erinnert, die in Neuseeland geblieben sind. Holzschnitzermeister, Lehrer und Schüler des neuseeländischen M?ori Arts and Crafts Institute (NZMACI) in Rotorua, Neuseeland, schufen den Pou Maumahara in ihrem Institut. Sie fertigten diese Gedenkskulptur aus einer einheimischen neuseeländischen Holzart, die mehr als 4.500 Jahre alt ist. Dieser Film zeigt Bilder der Herstellung: https://vimeo.com/125096123

Im Kirchturm von Zonnebeke können Sie die kostenlose Ausstellung "Gezeichnete Landschaft" besuchen. Die oberste Etage bietet einen Panoramablick auf die umliegende Landschaft. Der Kirchturm ist nur wenige Gehminuten vom Museum entfernt.

Weitere Informationen zu den Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Restaurants im Raum Zonnebeke finden Sie auf der Website des Fremdenverkehrsamtes.